Joachim Hainzl

Geboren 1968 in St. Andrä im Sausal. Studium der Sozialpädagogik (Graz, Innsbruck). Seit den 1990er Jahren sozial- und lokalhistorische Arbeiten (u.a. im Rahmen von graz2003) zu Diskursen und Praktiken der Nutzung des öffentlichen Raums sowie über Marginalisierungs- und Ausgrenzungsmechanismen. 
2006 Gründer von XENOS – Verein zur Förderung der soziokulturellen Vielfalt, u.a. mit Vermittlungsprojekten und Workshops für Jugendliche und Erwachsene. 

https://verein-xenos.net

Publikationen:

Seit 2007 vermehrt künstlerische Arbeiten (u.a. als Mitglied des Forum Stadtparks), Kunst- und Kultur-Ausstellungen sowie Installationen, u.a. in Österreich, Bosnien-Herzegowina und dem Iran. 
2008 Vom Diwan in den Sattel - oder: wie der Marlboro Man den Orient besiegte. Laafeld 
2008 Spuren kultureller Vielfalt in Feldbach. in: Maruša Krese, Robert Reithofer, Meta Krese (Hg.): Ohne Angst verschieden sein. Graz 
2009 Orientzigaretten. Das Gastspiel eines imaginären Orients in Europa. in: Alexandra Karentzos, Thomas Küpper, Jörg Petri, Ulrike Stoltz (Hg.): Die Zigarette danach. Bielefeld  
2009 mit Christian Ehetreiber (Hg.): HUM - Menschenrechte als gelebte Alltagskultur. Graz  

Werke für die Artmachine:

Zyklus 3 / 2017 Standort Pöllau

Fotos (c): Hainzl