Literatur-Exkursion: Slowenien „Poetry and Wine meets Alps Adriatic“

Mit Vernetzungstreffen und Informationsmöglichkeit zur Kultur-Förderschiene der Alps Adriatic Alliance

“Wer den Wein so klug genießt, Freude aus den Sternen liest…“ Ein Wochenende in einer andere Welt

Zwischen Freitag dem 23. und Sonntag dem 25. August 2019 erwarten uns Lesungen, Performances und Talks, Konzerte, Tanz und unvergessliche Weinverkostungen. Es werden neue europäische, grenzüberschreitende Kooperationsmöglichkeiten ausgelotet, denn die interkulturelle Vernetzung ist immer Thema. Die Alps Adriatic Alliance, derzeit bestehend aus Steiermark, Burgenland, Ungarn, Slowenien und Kroatien harmoniert bereits mit Nordic Streets, Dänemark und skandinavischen Ländern. In Ptuj möchte man an diesen Tagen der Poesie und des Weines nicht nur genießen, sondern auch Kontakte in alle Welt knüpfen.
Möglichkeit dazu gibt es beim Alps Adriatic Alliance Meeting am Samstag, 24. August um 14 Uhr im muzikafe.

Ptuj - Harmonie von Wein, Wort und Ort

In erster Linie aber geht es darum, gegenwärtig zu sein, wenn Literaten von Weltrang, wie Illja Trojanow (Deutschlad/Bulgarien), Bei Dao (China) oder Raúl Zurita (Chile) ihre Gedankenwelten mit uns teilen. Am Freitag nachmittag erwartet uns das erste Highlight im mittelalterlichen Dominikaner Kloster: In seinem „Open Letter to Europe – Europe: Speaking Like Dr. Jekyll and Acting Like Mr. Hyde“ seziert der vielfach ausgezeichnete  Autor Ilija Trojanow mit scharfer Klinge die herrschende Doppelmoral im Europa der Gegenwart.
Der Facettenreichtum der vorgetragenen Inhalte ist bei den diesjährigen Tagen der Poesie und des Weines ebenso bunt, wie die Locations, an denen gelesen wird - denn vor allem auf die Harmonie zwischen Wort und Ort wird feinfühlig geachtet.

Schon Bacchus, der römische Gott des Weines, erkannte die Poesie, die im Saft der Reben steckt. Auf seinen Spuren versammelt sich alljährlich die Crème de la Crème der europäischen Dichtkunst im slowenischen Weinort Ptuj. Die Tage der Poesie und des Weines verwandeln das Leben im pittoresken, mittelalterlichen Städtchen in ein Fest der Sinne. Über zwanzig Dichter aus aller Welt geben hier Lesungen, treten zu Dichter-Duellen an und tauschen sich an Round Tables aus. Zahlreiche Performances unterschiedlicher künstlerischer Sparten umrahmen dieses einzigartige Poesiefestival, das gleichzeitig auch die Möglichkeit zur künstlerischen und kulturellen Vernetzung bietet.


Besonders sensibel geht man natürlich auch mit dem Wein um. Die slowenischen Winzer sind stolz auf ihre edlen Tropfen, zählen sie doch zu den qualitativ hochwertigsten Weinen der Welt. Die unterschiedlichen Klimabedingungen, Bodenverhältnisse und Kellertechniken lassen in 14 Weingegenden und 3 Weinbauregionen sage und schreibe 52 verschiedene Rebsorten reifen. Kein Wunder, dass man sich auch für Präsentation und Verkostung einiges einfallen lässt - wir sind schon so gespannt auf den Wein-Altar! Der große Festivalumzug am Samstag verzaubert schließlich die ganze Stadt in ein bewegtes Gesamtkunstwerk aus Poesie, Musik und Tanz.

Selbst fahren oder Mitfahrgelegenheit finden

Zeitplan, wobei jederzeit individuell dazu gestoßen werden kann :
Freitag, 23.8.
9 Uhr, Treffpunkt Murpark mit Mitfahrgelegenheit bzw. in Fahrgemeinschaft
11 Uhr Ankunft Ptuj und Besuch Festivalprogramm
Samstag, 24.8.
14 bis 15:30 Uhr, Alps Adriatic Alliance Meeting, Informationsmöglichkeit und Vernetzung im muzikafe (Jadranska ulica 5, Ptuj; bei der Hauptbühne)
Sonntag, 25.8.
10 Uhr Rückfahrt Graz bzw. individuelle Abreise

Die Teilnahme an den Tagen der Poesie und des Weines ist kostenlos. Unterkunft, Verpflegung und eventuelle Fahrtkostenbeteiligung sowie etwaige Ticketkosten beim Festival sind selbst zu tragen. Unterkünfte findet man unter anderem hier.

Wir bitten um Anmeldung unter office@styriansummerart.at oder +43 664 540 42 89 (Michaela Zingerle) und stehen natürlich jederzeit gerne für Fragen aller Art zur Verfügung.

Dieses Projekt ist gefördert aus den Mitteln der Alps Adriatic Alliance und ist Teil des Projektes Alps Adriatic meets Nordic Streets.